Maßnahme 1.3

Betriebliche technologieorientierte Investitionen

 

Beschreibung der Maßnahme

Unternehmen sollen bei Schwerpunktinvestitionen gefördert werden, die verbunden sind mit der Einführung bzw. Erbringung innovativer höherwertiger Produkte und Dienstleistungen bzw. mit der Entwicklung bzw. Anwendung neuer Technologien (keine ausschließlichen Produkt- oder Prozessverbesserungen). Dies umfasst darüber hinaus auch Investitionen in betriebliche Forschungsinfrastruktur (Labor-, Geräte, F&E-Gebäude) sowie Investitionen für Pilot- und Demonstrationsanlagen.

Neben einer Erhöhung der Wertschöpfung am Standort wird besonderes Augenmerk auf Projekte zur Überleitung und Implementierung von (selbst-) entwickelten Technologien in neue Produkte und Verfahren gelegt.

Angestrebt wird weiters die Ansiedlung von F&E-betreibenden Unternehmen inkl. Gebäudeinvestitionen. Die Förderungsmöglichkeiten basieren auf dem EU-beihilfenrechtlichen Rahmen.

Spezifische Ziele

Die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen stärken durch die Entwicklung neuer Produkte/Verfahren und Dienstleistungen und deren Überführung in Marktlösungen.

Zielgruppe / Förderempfänger

Unternehmen

Oberösterreichische Spezifika

Inhaltliche Orientierung nach dem Wirtschafts- und Forschungsprogramm OÖ 2014-2020 insbesondere in den folgenden Schwerpunkten:

  • Informationstechnologien

Mathematische Modellierung
Software und Hardware
Sicherheit von Produktionsprozessen, Netzwerke, Datenvolumen

  • Werkstoffe und Leichtbau

Oberflächen
Herstellungsprozesse
Werkstoff-/Bauteilprüfung
Materialentwicklung

  • Prozess-/Produktentwicklung

Verfahrenstechnik
Prozessengineering/-optimierung
Energie- und Ressourceneffizienz

Förderfähige Kosten

  • Investitionen in Maschinen,  maschinelle Anlagen, Einrichtungen
  • Bauinvestitionen
  • Grunderwerb
  • immaterielle Investitionen in Form von Technologietransfer

Kosten können nur als förderbar anerkannt werden, wenn sie den relevanten nationalen Rechtsgrundlagen, den geltenden EU-Verordnungen sowie den Nationalen Regeln für die Förderfähigkeit von Ausgaben mit Kofinanzierung aus dem EFRE entsprechen.

Art und Höhe der EFRE-Förderung

Art: nicht rückzahlbarer Zuschuss
Höhe: max. 80 % der gesamten öffentlichen Mittel

Verantwortliche Förderstelle

ERP-Fonds, Austria Wirtschaftsservice
Bereich Förderung und Finanzierung
Walcherstrasse 11A, 1020 Wien

Dr. Georg Silber
Tel: +43 (1) 50175-407
E-Mail:
g.silber@awsg.at

Download