Übersicht Programm-Maßnahmen IWB/EFRE 2014-2020 in Österreich

Kohäsions- bzw. Regionalpolitik ist von je her einer der finanziell bedeutendsten Politikbereiche innerhalb der Europäischen Union. Sie stellt eine strategische Investitionspolitik dar, unter anderem mit dem Ziel das Wirtschaftswachstum und somit die Lebensqualität der Bürger Europas zu erhöhen. Mit 352 Milliarden Euro (fast einem Drittel des gesamten EU-Haushalts) ist das Budget für Regionalförderung in der laufenden Förderperiode von 2014 bis 2020 sogar der größte Einzelposten im EU-Haushalt.

Österreich erhält aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) für das Operationelle Programm „Investitionen in Wachstum und Beschäftigung“ (IWB) für die gesamte Förderperiode 536 Millionen Euro. Durch den Multiplikatoreffekt der Kofinanzierung soll eine Investitionssumme von über 2 Milliarden Euro bewegt werden. Damit wird ein wichtiger Beitrag für Investitionen in Wachstum und Beschäftigung in Österreich geleistet!

Inhaltlich konzentrieren sich knapp 90 % der Fördermittel auf drei für Österreich strategisch bedeutsame Bereiche: Forschung und Entwicklung sowie Innovation, Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit von KMU und Übergang zu einer CO2-armen Wirtschaft. Ergänzt werden diese Schwerpunkte durch regionale Ansätze für die Förderung städtischer und lokaler Entwicklung.

Mit der vorliegenden Broschüre erhalten Sie einen Überblick über die wichtigsten Eckpunkte zur IWB/EFRE Förderung in Österreich von 2014-2020: welche Maßnahmen werden in welchem Bundesland gefördert, wie viel Mittel stehen dafür zur Verfügung und an wen wende ich mich? Detailliertere Informationen zu den einzelnen Maßnahmen, aber auch zu den Bedingungen einer Förderung erteilen die 16 Förderstellen des Bundes und der Länder, die österreichweit für die Abwicklung von IWB/EFRE-Förderungen zuständig und die erste Ansprechstelle für ProjektträgerInnen sind. Eine Kontaktliste aller Förderstellen finden Sie auf den letzten Seiten der Maßnahmenbeschreibung.