Die Verwaltungsbehörde

Mit Beschluss der ÖROK-Stellvertreterkommission vom November 2013 wurde der ÖROK-Geschäftsstelle die Funktion der "Verwaltungsbehörde" für das Operationelle EFRE-Programm Investitionen in Wachstum und Beschäftigung 2014-2020 Österreich übertragen. Damit ist die ÖROK für das gesamte Management, die Abwicklung und Evaluierung des Programms zuständig.

Das Team der Verwaltungsbehörde

Die Entscheidung der Landeshauptleutekonferenz vom Juli 2013 für ein "gemeinsames, österreichweites EFRE-Regionalprogramm" mit einer gemeinsamen Verwaltungsbehörde im Rahmen der Geschäftsstelle der Österreichischen Raumordnungskonferenz war der Startschuss für den Aufbau einer entsprechenden Verwaltungsstruktur bei der ÖROK-Geschäftsstelle. Die Aufgaben der IWB/EFRE Verwaltungsbehörde sind in der Dachverordnung 1303/2013 geregelt. Die Verwaltungsbehörde ist verantwortlich für die Erstellung des Operationellen Programms, für die Ausarbeitung von Verwaltungs- und Kontrollsystemen, für das Management und die Evaluierung des Programms.
Mehr dazu lesen Sie im Menü "Die Abwicklungsstruktur".

Zur Erfüllung der Aufgaben wurde ein eigenes IWB/EFRE-Team in der ÖROK-Geschäftsstelle aufgebaut, das aus Experten für die verschiedenen fachlichen Anforderungen besteht. Durch die Nominierung langjähriger ÖROK-Mitarbeiter kann auf die Erfahrung mit EFRE-Regionalprogrammen aus vorherigen Perioden zurückgegriffen werden.

Die ÖROK

Die Österreichische Raumordnungskonferenz wurde 1971 gegründet und ist eine von Bund, Ländern und Gemeinden getragene Einrichtung zur Koordination der Raumordnung auf gesamtstaatlicher Ebene. Für die Abwicklung ihrer Aufgaben wurde eine Geschäftsstelle beim Bundeskanzleramt eingerichtet. Die Geschäftsordnung der ÖROK nennt als Hauptaufgaben die Erarbeitung, Weiterführung und Konkretisierung des Österreichischen Raumordnungs-/Raumentwicklungskonzeptes, die Koordinierung raumrelevanter Planungen und Maßnahmen zwischen den Gebietskörperschaften sowie Beiträge zur Raumforschung insbesondere durch Analysen und Prognosen zu leisten. Für die Erfüllung ihrer Aufgaben wurde eine Geschäftsstelle mit Sitz beim Bundeskanzleramt eingerichtet.
Im Kontext der europäischen Regional- und Raumentwicklungspolitik nimmt die ÖROK seit dem Beitritt Österreichs zur Europäischen Union eine wichtige Schnittstellenfunktion ein. In der Programmperiode 2014-2020 ist die Begleitung der "Partnerschaftsvereinbarung STRAT.AT 2020" für die Europäischen Struktur- und Investitionsfonds wieder in den ÖROK-Strukturen angesiedelt. Ergänzend dazu erfolgte die Programmierung für das österreichische IWB/EFRE-Förderprogramm im Rahmen der gemeinsamen Plattform der ÖROK, für dieses Programm fungiert die ÖROK-Geschäftsstelle nunmehr auch als Verwaltungsbehörde.