Wachstum durch EU-Förderprogramm

109 Millionen für Arbeitsplätze und Wirtschaft in Oberösterreich.

In der Programmperiode 2014-2020 der "Europäischen Struktur- und Investitionsfonds" wird das Ziel „Investitionen in Wachstum und Beschäftigung“ ausgewiesen. Die Kofinanzierung erfolgt aus Mitteln der Strukturfonds EFRE und ESF.

Auf Basis des Beschlusses der Landeshauptleutekonferenz vom Juli 2013 erfolgte die Erarbeitung des Österreichweiten gemeinsamen IWB/EFRE-Regionalprogramms (mit der Verwaltungsbehörde in der ÖROK-Geschäftsstelle) ab Herbst 2013.

Das Programm baut inhaltlich auf den bereits weit fortgeschrittenen Planungen der Länder auf, welche im Rahmen des Projektes „IWB/EFRE-Programmierung 2014-20“ koordiniert worden sind.  In den zuständigen Gremien der ÖROK (Aufsichtsgruppe und Steuerungsgruppe EFRE-Programm) wird unter Federführung der Programmverantwortlichen Landesstellen (PVL) sowie der ÖROK-Gst. als designierte Verwaltungsbehörde mit Einbeziehung der relevanten Bundesstellen das Programm auf gesamtösterreichischer Ebene entwickelt. Den Konzentrationsvorgaben der EU folgend werden mehr als 80% der Mittel für die Themen

  • Forschung, technologische Entwicklung und Innovation,
  • Wettbewerbsfähigkeit von KMU und
  • Übergang auf CO2-arme Wirtschaft

vorgesehen. Einem Regionalprogramm entsprechend werden darüber hinaus auch die territoriale Dimension (u.a. städtische bzw. Stadt-Umland-Maßnahmen sowie pilothafte CLLD-Anwendung) abgebildet.

Das Operationelle Programm wurde am 16. Dezember 2014 von der Europäischen Kommission genehmigt.

Download: Operationelles Programm IWB EFRE

Weitere Informationen:

IWB/EFRE-Regionalprogramm Österreich 2014-2020

Ex-ante-Evaluierung & Strategische Umweltprüfung (SUP)

Partnerschaft & Konsultation der Stakeholder

Zur Verfügung stehende Finanzmittel

Abwicklung IWB/EFRE 2014-2020